Sonntag, 4. Dezember 2016

Fair isle Knitalong Teil 3 oder die grosse Prokrastination

 Herzlich Willkommen !
Hier könnt ihr mir zuschauen wie ich beim Fair-isle-knit-along öffentlich vollversage !
Ist das nicht grossartig ? Ich als Vorturnerin prokrastiniere lieber an anderen Projekten, als mal ordentlich vorzustricken... setzen ! 6 !


Aber es ist ja nicht so, das ich mich nicht weiterbilde ! Zwischendurch stricke ich mal kurz ein wirres Tuch, weil das haben jetzt alle ! Stephen West ist gerade der grosse Knüller. Da wollte ich mal auf der Lemmingwiese nicht mal wieder die Letzte sein...





Und ich bilde mich sehr,sehr wohl fort ! Ich stricke nämlich auch in Runden.
a, braucht das Christkind noch Geschenke
b, wollte ich mal Musterstricken in Reihen probieren.

Fazit für mich : ich stricke Fair isle lieber in Reihen. das Gewurschtel mit den Knäulen vermindert sich deutlich, weil man nicht alles in den Runden mitziehen muss. Natürlich ist aber Gewurschtelalarm in grösseren Runden warscheinlich nicht so stark...

+


Ein paar Reihen hab ich dennoch gestrickt bekommen, aber allein die Zeit ! Wahnsinn was diese Muster an Zeit fressen. Ich habe während der letzten Wochen immer mal wieder meine Schnelligkeit überprüft..brauche ich für einen einfachen Socken ca. 3 Stunden (ohne nebenher Plätzchen zu grabschen, oder Miezekatzen zu vertreiben , oder zum nervigen Telefon zu latschen ). Brauche ich allein für den Musterblock der Norwegersocken 3 Stunden...und das ist weitaus dickere Wolle, wie die feine Alpakawolle aus dem die Jacke besteht. Für eine Musterreihe der Jacke brauche ich zwischen 5 und 10 Minuten, je nach Komplexität der Reihe...
Wenn ich mir vorstelle, das die Shetlandbewohner diese Sachen im Gehen und Stehen beim Schafehüten gestrickt haben, wird mir ganz anders....natürlich haben die auch keine Anleitungsbildchen gebraucht, weil jedes Muster wohl Familienintern weitergegeben wurde, aber tortzdem erscheint es mir unglaublich .
Die Muster , wie auch alle anderen norischen Muster, also auch Aran, Guernsey ,Jersey und noch viele andere, wurden übrigends auch immer einer Familie zugeordnet. Jede Familie hatte ihre eigenen Musterblöcke, aus dem einfachen und traurigen Grund, falls ein Familienmitglied auf See beim fischen starb, konnte man ihn/ es gleich der richtigen Familien zuordnen. Hab ich in einem Rowanbuch gelesen, und ich glaube auch irgendwo anders. Leider habe  ich den Text dazu im Internet verloren...
Desweiteren habe ich draüber nachgedacht, warum beim klassischen Fair-isle immer nur 2 Farben pro Reihe verwendet werden...Ökonomisch gesehen macht das Sinn, denn früher, vor den Zeiten des VOllkonsums, wurde jeder erdenkliche Rest verwendet. So konnten auch kurze Abrisse die beim Spinnen enstehen weiterverstrickt werden. Das ist aber meine ganz eigene Vermutung. Ich kann mir auch vorstellen, das gleich von der Spindel weggestrickt worden ist. Erst beim Schafe auf die Weide treiben eine Runde spinnen, und beim Hüten dann wegstricken... Aber ich hab ja auch viel Zeit beim Stricken zum Nachdenken...

Nichtsdestrotrotz, auch wenn ich etwas nachhänge beim vorstricken , hab ich mir schon mal ein neues Buch gekauft, von einer der englischen Königinnen des fair-isle.
Marie Wallin, lange Zeit eine der Chefdesignerinnen von Rowan.Die übrigends auch diese Jacke an der ich stricke designt hat.
Sehr sehr, schön macht sie das.Allein die Fotos laden zum stundenlangen Prokrastinieren ein, ohne auch nur eine Masche zu stricken....
Und ihr ? seid ihr wenigstens weitergekommen ?
Mema schreibt über die länderspezifischen Fair-isle Muster, ebenfalls sehr informativ .Wie weit sie gekommen ist, könnt ihr hier sehen !


Desweiteren habe ich einen sehr schönen englischen Understatement Podcast zum stricken gefunden. Wer ein bisschen Sehnsucht hat nach englischem Tea and Scones und distinguiert stricken möchte schaut mal bei Fruity knitting 

Edit :
Ich versuche seit Tagen das Linktool hier zu setzten,  und es geht einfach nicht. ...
Bitte verlinkt euch doch in den Kommentaren. Das nächste Treffen ist Mitte Januar. 
HAPPY KNITTING! 

Kommentare:

  1. Ich bewundere alle, die aus den vielen Farben meisterhafte Muster zaubern. Für mich ist es noch ein Ding mit 7 Siegeln. Allerdings werde ich sicherlich diese Strickart mal ausprobieren. Doch noch ist nicht die Zeit dafür.
    Viel Spaß noch beim Fädenverwurschteln.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. http://bekraenzt.blogspot.ch/2016/12/fair-isle-knit-along-3-treffen.html?m=1

    Ich denke, du hast ein schnelles Tempo und schaffst das noch bis Februar.
    Ich finde es ja im Gegenteil zu dir gerade angenehm, in Runden zu stricken und beim hinundher nerven mich die Faeden.
    Nana, jede wie sie meint, gell?
    Liebste Gruesse winkt dir rueber die bekraenzte 👋😘

    AntwortenLöschen
  3. https://onychophora.blogspot.de/2016/12/fair-isle-knitalong-teil-3.html

    Ich bin auch nicht soweit gekommen wie ich dachte. Irgendwie steht bei mir grad so viel an an dem ich arbeiten muss/möchte...
    Aber ich find deine Bilder sehen gut aus! Ich finde auch, dass es so viele tolle Colourwork-Anleitungen gibt die man sich Stundenlang anschauen kann.

    AntwortenLöschen
  4. Das Reihenstricken ist wirklich toll, habe ich auch gemerkt! Mir hat es ja total Spass gemacht und ich danke dir fürs Anregen und Motivieren :)
    Deine Socken gelten ja definitiv auch als fair isle Projekte - sind das eigentlich eigene Muster oder hast du dafür Vorlagen? Die sind nämlich toll!




    http://kamel-im-nadeloehr.blogspot.ch/2016/12/fair-isle-knit-along-teil-ii.html

    AntwortenLöschen