Donnerstag, 15. September 2016

Swap - nähen im Herbst 1



Vor einiger Zeit machte ich mir ja über meine neue Herbstgarderobe hier Gedanken, mittlerweile sind sie etwas konkreter. Die letzten Wochen verbrachte ich mit viel stricken, viel nachdenken und wenig nähen.
Ich möchte eine klassische Basicgarderobe erstellen, dazu gehören bei mir Blusen, Hemden und Hosen vorzugsweise Jeans.
Ich finde Jeans nach wie vor ein sehr klassisches Kleidungsstück , das in vielerlei Richtungen getragen werden kann. Allerdings kann man heute fast ausschliesslich nur noch kaputte Jeans kaufen, das ist traurig.
Deshalb muss ich wohl selber nähen. Im Laufe meiner Recherchen stiess ich auf das SWAP- nähen. Es bedeutet nichts anderes als Sewing with a plan , also geplantes nähen.Planvolles Vorgehen mag ich persönlich sehr gerne, ich mag Struktur, das ordnet immer so schön ...
Heute eine kleine Übersicht also dazu..


Eine Bluse, klassischer Hemdblusenschnitt siehe oben, aus einer Ottobre ist bereits fertig .( bis auf die Knöpfe...)


Die erste Jeans auch nach einem Ottobre, dem Basicjeansschnitt, ist ebenfalls fertig.


Eine weitere Bluse habe ich schon zugeschnitten. Es wird noch 2 oder 3 Varianten davon geben, dann reicht es aber auch.Vielleicht....



Ich brauche einen Herbstjäckchen. Lange,sehr lange hab ich überlegt was das wohl sein soll. Dauerhaft tragbar, vielfältig einsatzfähig. Schlussendlich werde ich mir einen einfachen, klassischen Blazer nähen aus Salz und Pfeffer Fischgrat, eventuell mit Ellenbogenpatches....



Der Leinenblazer an dem ich im Sommer herumgefrickelt habe, wartet aufs ausbügeln und einen Knopf. Dann wird er sich sehr in meine garderobe einfügen. Wenn er fertig ist, zeige ich ihn nochmals genauer.


Diese Herbst-Winterjacke habe ich mir ausgeguckt. Die kommt auch af meine to-do Liste, und wandert warscheinlich zur Annäherung Süd mit..

Mir ist aufgefallen, das fast alle Schnitte die ich mir so angedacht habe , aus Ottobre Heften stammen. ich habe eine sehr umfangreiche Burda Sammlung, aber klassische Sachen ohne Schnick und Schnack und einfach-klassischer Linienführung suchte ich vergeblich....Vorallem ein ´Blazerschnitt fehlt da völlig...( und bei 90 Heften sollte doch mal was drin sein, wollte man meinen...)


Auf jeden Fall gibt es einiges zu tun. Aufgehts !

Kommentare:

  1. Jaha, ran an das Stöffchen.
    Die Pläne sind auf jeden Fall sehr praxisnahe. Mit einer Jeans kannst Du ja alles kombinieren (finde ich jedenfalls).
    Blusen sind toll und passen in allen Farben/Mustern zur Jeans. Eine Kombination, zu der ich auch gerne greife!
    Bei mir hängen noch 2 Blusen ohne Knöpfe, gut daran erinnert zu werden.
    LG
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Ein SWAP ist eine gute und hilfreiche Sache. Du vermeidest auf jeden Fall, nicht kombinierbare Einzelstücke zu nähen, die man dann wieder nicht anziehen kann, weil irgendwas dazu fehlt.
    Blusen stehen bei mir auch auf dem Plan. Ich wollte jetzt mal den Schnitt Archer von Grainline ausprobieren und das neue Schnittmuster von Cashmerette reizt mich auch sehr.
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  3. Deine Pläne klingen wirklich gut strukturiert und sehr sinnvoll. Ich bastle gerade selbst an meinen Plänen, mir fällt es aber sehr schwer, einen Plan aufzustellen, der realistisch ist und mit dem ich dann auch noch zufrieden bin.
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  4. Deine Pläne gefallen mir sehr gut. Die Jacke aus der Burda steht seit letztem Jahr auf meiner Wunschliste. Jeans trage ich auch immer wieder gerne, besonders im Herbst und Winter. Deswegen übe ich jetzt auch ganz brav Blusen nähen. Ich freue mich auf Würzburg. Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es sehr interessant, wie man das Burda-Angebot je nach Bedarf wahrnimmt. Ich habe 10 komplette und 8 unvollständige Jahrgänge hier und hätte geschwaoren, die sind voller klassischer Blazer. Weil ich die nicht brauche.
    Und kaum sucht man sowas, stellt sich heraus, dass nix passendes dabei ist.
    Der Stoff von der schwarzen Bluse ist schön. Sind das Erdbeeren?
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich doch nach einem guten Plan an. Ich nehme ja auch immer die Ottobres zur Hand, wenn ich was bestimmtes Suche. Bei Burda ist bei mir so spontanes Nähen angesagt. Wenn da zufällig was drin sein sollte, das ich gerade nähen möchte....
    Ich überlege, die Jacke aus der aktuellen Ottobre bei der Annäherung zu machen. Die ist ganz schlicht und ich denke, dass das eine gute Sache wäre, die mit meinen fertigen und in der Planung befindlichen Schals und Tüchern zu kombinieren.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Dein Plan ist gut, mein Blick geht eher selten zu Ottobre, ich werd doch meist bei Burda fündig.
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
  8. Ottobre mag ich auch sehr. Da hab ich immer ein besseres Gefühl als bei Burda - da muss ich viel mehr anpassen bis das rauskommt was abgebildet war.
    Jeans nähe ich gerne die Black Velvet aus der Ottobre.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Ach ja, so einen SWAP habe ich auch schon lange im Kopf, finde ich sehr cool und praktisch. Aber dann kommt mir immer das Spontannähen dazwischen......Und mir geht´s auch so,ich werde ganz oft bei Ottobre fündig, die Schnitte passen mir auch gut.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen