Samstag, 21. März 2015

die messe, der anspruch und ich


jedesjahr zur ungefähr gleichen zeit findet in friedrichshafen die ibo statt.
namentlich die "internationale bodensee-messe ".
solche verbrauchermessen gibt es zuhauf, zumindest in meiner region.
ich bin als kind schon regelmässig dort gewesen, und auch damals gab es schon einen kreativbereich.
also was halt in den 80gern so kreativ war. papier und indianerschmuck, bastelmaterial, und auch fast immer der goldene schnitt.
während andere sich gern in der "fresshalle" durchprobiert haben, oder sich von findigen Messeverkäufern die neuesten küchenhelfer aus amerika ( kommt aus der raumfahrttechnologie !! ist ja ein gern gesagter satz um den geldbeutel zu öffnen und an die eigene innovationsfähigkeit zu appelieren ) vorzustellen, war ich echt immer in jener besagten kreativhalle, damals schon B5.

immer wieder gab es auch ansässige nähmaschinenläden die dort regelmässig die neusesten maschine vorstellten und verkauften. die sind leider ausgestorben. und seit den 90gern war ja selbernähen nach dem großen stricktrend der 80ger nicht mehr so en vogue.




nun denn dachte sich die messeleitung, die 2000 sind angebrochen , auf ein neues !
allerdings läßt das konzept deutlich zu wünschen übrig.
hatte man vor 2 jahren einen teil des hollandstoffmarktes eingeladen ohne werbung dafür zu machen,
war die ibo auch schon wieder vorbei um dort sich noch groß eindecken zu können.

im gespräch mit den händlern war schon im ersten jahr klar, das das wohl ein einmaliges schauspiel werden würde. in 5 tagen messe kamen die händler nicht an ihre verkaufsmarke die sie an einem wochenende in den städten machen.
und so war es dann auch. im folge jahr war da : nix.
trotzdem wurde immer wieder in den flyern und im werbematerial der messe die "kreativhalle" beworben. allerdings auch jedesmal ohne konkrete ausstellerlisten....
und mit nix bis garnichx an interessanten sachen
 ( ausser für lederfetischisten die gern bei originalitalienern "supatolle kwaliäät ! " lederjacken kaufen möchten )

vor anderhalb jahren wechselte dann die messeleitung.
ein junger dynamischer herr der dem ganzen eine neue richtung geben wollte, suchte austeller.
und da zufällig seine frau bei mir im nähkurs war, kam er auf mich zu, und bot mir
( zu superkonditionen, frau selbmann ! ) einen platz an .
er stelle sich schaunähen vor, vielleicht auch einen kurs ? ihr selbstgenähtes ähh, was war das nochmal ? können sie ja dann noch dazu verkaufen !!
und ja ich fühlte mich geschmeichelt. ich lasse mich gern auch mal von gold,ruhm und ehre blenden.
aber nur kurz.

ich liess mir das kurz mal durch den kopf gehen. reüssierte alle messen auf denen ich schon war.
und fragte was wollte ich als hobbyschneiderin ?
und dann schrieb ich eine lange mail. mit dem was ich mir so vorstellte, was ich bräuchte um einen nähkurs wie ich ihn mir vorstelle zu machen , und was meine gehaltsvorstellungen waren.

naja die absage kam dann auch ein paar tage später ...:)) darüber war ich auch nicht wirklich enttäuscht, denn eine messe zu bespielen ist schwerstarbeit und mit viel organisation verbunden.

deshalb beobachtete ich ziemlich gespannt, wie diese neue leitung das thema, das ihr wohl am herz lag, ( und auch in zukunft mehr aussteller und besucher anziehen sollte ) angehen will .

nachdem letztes jahr noch nicht so viel passierte, und immer noch nur ein nähmaschinenhändler da war, den ich persönlich nicht favorisiere, war es diese jahr doch ein etwas anderes bild.




die nadelstich kreativscheune ist ein großer nähmaschinenhändler bei uns hier in der gegend.
zwar etwas abgelegen, aber immerhin. die 2 inhaber sind bemüht, das thema nähen unter die leute zu bringen, bieten immer wieder verschiedene workshops an, haben wohl laufende nähkurse und sind offizieller bernina, brother und juki händler. und sie sind dieses jahr groß eingestiegen und haben ihre kontakte spielen lassen.
deshalb gibt es dieses jahr einiges an nähmaschinenherstellern zu bestaunen.
natürlich nur jene die auch einen vertrag mit diesem händler haben, aber das ist völlig in ordnung.



pattern company ein regionaler hersteller von schnittmustern, der auf der schwäbischen alb ansässig ist hat auch einen kleinen stand. ich habe ihn vom hollandstoffmarkt in stuttgart in erinnerung.
für mich ist da eher nichts dabei, aber man soll auch nie nie sagen .
support your local hero !


melco ist für mich, und ich glaube auch für 98,9% der weiteren messebesucher eher uninteressant, da sie großraumstickmaschinen herstellen, die für große firmen gedacht sind .für den hausgebrauch ist das ja eher nicht wirkliches, ausser man hat genügend platz und viele t-shirts...


patchwork am see ist auch vertreten mit einem ungünstig gelegenen stand, aber deshalb nicht mit minder schönen stoffen in einer kleinen auswahl.


ebenso ist ein spitzenhändler da ,der auch monogrammspitzen anbietet. bei den messebesuchern
kam der ganz gut an, was aber auch an der altersstruktur der meisten messebesucher geschudet ist ;)




der schönste stand ist für mich der der bandweberei kafka gewesen.
fr.kafka rettete damals die alte bandweberei mit viel herzblut die in die jahre gekommen war mit frischen und zeitlosen entwürfen.
mittlerweile wird die weberei von fr.niehage geführt und eine reise nach wuppertal zu dieser weberei wird auch mal langfristig auf meinem programm stehen, da ich das gerne auch mal live sehen möchte.

im gespräch mit einigen aussteller kann man sagen :
da ist noch sehr viel luft nach oben.
natürlich ist es vom spektrum besser als in den letzten jahren, aber da geht noch was.und zwar einiges.
einige aussteller waren vom messedrumherum und vom ablauf nicht sehr, bis garnicht zufrieden.
es fehlt gänzlich ein konzept, was uns auch fr.niehage und andere austeller bestätigten.

natürlich ist es viel aufwand den die nadelscheune da betrieben hat, aber so wie das aussieht waren sie auch allein dafür verantworlich und die messeleitung hat sich voll und ganz darauf verlassen was das ganze ambiente angeht.
und somit ist da wenig spektrumsbreite entstanden, da doch ganz arg eher auf große stickmaschinen und teure longarmquilter gesetzt wurde, und nicht auf die hobbyschneiderin die gerne auch bereit ist auf eine messe zu gehen, aber halt ein gesamtkonzept erwartet, und nicht nur ein paar dekostoffe ( sorry firma mink !) und sonst eher nix und nähmaschinen die ab 4000€ liegen.

ich bin gespannt auf nächstes jahr und hoffe das da eine weiterentwicklung stattfindet, das wäre für den bodenseeraum wünschenswert.



ibo
internationale (!) bodenseemesse
messe friedrichshafen

täglich von 10-18.00uhr
bis einschließlich sonntag

Kommentare:

  1. Wie gut, dass du das damals nochmal überlegt hast! Und das du nicht für billig gearbeitet hast!
    Wäre das nicht ein Job, der viel besser als "Schaunähen" wäre, nämlich das Konzept dafür zu erstellen und die Verantwortung dafür zu haben? Und sich das gut bezahlen zu lassen?

    AntwortenLöschen
  2. Ach je. Ich habe noch den Bericht von bloggen-leben-nähen über die Hamburger "Stoffmesse" im Ohr, die auch nur so ein sehr eingeschränktes Angebot hatte. Den Verantwortlichen für solche Veranstaltungen scheint wirklich der Überblick über die Nähszene zu fehlen, und dann macht man halt "irgendwas". Wirklich gut, dass du nicht "mal eben so" dieses Schaunähen mit allem drum und dran gemacht hast.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant. Ist wahrscheinlich nicht einfach, sowas zu drehen - die Aussteller von diesem Jahr werden sich ja wahrscheinlich auch überlegen, ob sie wiederkommen.
    Ich finde das Angebot der modell-hobby-spiel in Leipzig sehr gut gelungen, die haben zum Beispiel auch immer eine erstklassige Quiltausstellung dabei. Andererseits kommt Bekleidungsnähen auch da etwas kurz.

    Viele Grüße, Frau Lotterfix

    AntwortenLöschen
  4. Toller Bericht ! besonders aus der Sicht für Näh-Hobbyisten.

    AntwortenLöschen
  5. vom 26. - 29. März 2015 findet die Dornbirner Messe "SCHAU" statt. Auch da sind die Nähmaschinenhändler verschwunden. Das finde ich auch sehr schade.
    Liebe Grüsse Ursula

    AntwortenLöschen