Sonntag, 16. November 2014

22. tettnanger frauentage



als ich im mai einen telefonanruf erhielt , ob ich mir vorstellen könne für die tettnanger frauentage
einen kurs zu geben habe ich sehr, sehr spontan ja gesagt .
die tettnanger frauentage sind nämlich eine sehr gute sache, und ich hatte jahre zuvor
schon einmal daran teilgenommen.
ich hab nachgeforscht übrigends.
im jahr 2000 war ich teilnehmnerin da.
und ich konnte mich noch an das staunende gefühl daran erinnern dort gewesen zu sein.

mitten nach den babyblase, mitten in der doppel-kleinkind-dressur,
waren diese anderthalb tage
unter frauen, ohne haushalt, ohne kochen , ohne aufräumen, ohne ständiges rockzipfelgezuppe
eine wahre wohltat. 

die frauentage in unserer kleinen, beschaulichen stadt sind zumindest für mich immer im herbst präsent.
 sie bieten auszeit, entdecken von neuen dingen und einen ordentlichen blick über den tellerrand. es gibt ganz verschiedene workshops die man buchen kann, und die  für meinen geschmack eine ordentliche bandbreite abdecken.
das frauentageteam,  die das alles organisieren , leisten einiges um den teilnehmerinnen ein ganz wohliges gefühlzu vermitteln und eine gute  auswahl an interessen abzudecken.
großen respekt dafür !



trotzdem war ich sehr aufgeregt.
in meinen laufenden nähkursen habe ich ja meist vorgespräche über die skills und vorstellungen was
so genäht werden will/soll.
in  workshops  wo man die teilnehmer nicht kennt ist das schon ein bißchen schwieriger.
was will man ? können schon welche nähen? sind erfahrene näherinnen dabei ? oder ganz blutige
anfängerinnen.



ganz zu anfang meiner überlegungen dachte ich wirklich darüber nach einen roten rock zu nähen.
so quasi als statement. aber dann fielen mir wieder viele frauen ein, die damit ein problem haben.
a mit rot und b mit rock. hmm.
es war wirklich nicht einfach für meine ausgeprägte vorliebe zum grübeln.
schlußendlich einigte ich mich mit mir selbst auf kleine sachen wie reißverschlußtaschen und stifte-
rollen.
und das war gur so.
so konnte bei der vorstellungsrunde auch ein klareres bild darüber entstehen, was sich jeder so vorstellte. von bis war auch wirklich alles dabei.
und so habe ich die energien fließen lassen, und überwog am ersten abend das kennenlernen und ausprobieren, gab es am nächsten tag ordentlich dynamik und ganz verschiedene sachen sind entstanden und tatsächlich auch etwas größere projekte.und alle sind fertiggeworden !
das hat mich ganz besonders gefreut, das niemand mit nichts rausgelaufen ist.

mädels , ihr wart alle ganz schön toll !


abschließend möchte ich sagen das es mir wahnsinnig gut gefallen hat. als referentin und als nutznießerin des gesamtgefühls dieser frauentage.
mit allen helfern und helfershelfern eingerechnet waren es knappe 140 frauen die sich sehr wohlwollend und miteinander begenet sind, und das löst noch jetzt ein ganz warmes gfühl aus.
schön fand ich auch die begnungen mit frauen die mir mitgeteilt haben das sie regelmässig meinen
blog lesen, das fand ich total schön und es waren interessante gespräche ! es ist immer ein gutes gefühl wenn man merkt das ich selbst nicht in einen luftleeren raum hineinschreibe !
das darf ruhig weiter geschehen...


ich sage ein herzliches dankeschön an alle die ich dieses wochenende kennenlernen durfte
und an das frauentage-team.
ihr seid alle großartig !

und p.s .
ihr wißt ja :
gut gebügelt-ist halb genäht !

und hier noch : der link zu den tettnanger frauentagen.
und der artikel aus der presse .

1 Kommentar:

  1. Ich schaue immer wieder mal gerne auf Deinem Blog vorbei und bin angetan von dem, was Du so machst. Eine schöne Adventszeit wünsche ich Dir mit Deiner Familie, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen