Montag, 14. April 2014

untendrunter sew along

                                                    










unterkleid.
hmhm.grübel.

braucht frau ein unterkleid ?
wahrscheinlich schon.
warum ich mir noch keins gemacht habe `?
hmmmm...hmmmm.

warscheinlich deshalb, weil ich noch in der vorstufe stecke bevor ich ein unterkleid
anziehe.
ich stecke in der stufe : ich würde gerne kleider tragen, aber mir ist da was im weg....
oberschenkelinnenseiten...;)
das hat natürlich nix mit unterkleidern zu tun..oder vielleicht doch ??

vielleicht brauch ich so ein mittelding, zwischen " hilf mir beim wohlfühlen und seh noch gut aus
dabei " ding...
ob das ein unterkleid erfüllen kann ?
unterwäsche nähe ich schon einige zeit. also halt unterhemden/tops und unterhosen.
das ist wirklich nicht schwer. und natürlich kann man sie hübscher und aufwändiger gestalten, als die kurz zusammenkeklebten dinger aus jerseyresten.
also technik wäre ja vorhanden...aber grübel, grübel...
deswegen tue ich mir gerade mit einem unterkleid an sich schwer.
aber in diesem sew-along ist ja auch andere wäsche zugelassen gottseidank !

was vorzuzeigen hab ich nicht...
wie gesagt bei mir beschränkt sich das auf tops und unterhosen, neudeutsch auch " seperates "
genannt...wozu dieses ganze denglisch gut sein soll, weiss ich auch noch nicht....
oft jedoch, schleich ich bei einem ausflug in die stadt um unterkleider herum...
gerne auch mit meinen töchtern .))
und in diesem gntm-alter sind ja shapewaer der neue heisse scheiß !
mit größe 36  in shapewear zu werfen um auszusehen wie size zero..schwachsinn.
ausserdem, und das darf in meinem blog gesagt sein
ist shapewaer das korsett von heute.
sowas würde ich nie tragen. denn ich halte luftholen für ein gut durchblutetes gehirn für die frauen von heute für unerlässlich.
also shapewaer geht garnicht ! auch nicht für ein staatsbankett mit dem kaiser von china !

was ich ja immer suche in der stadt ist folgendes :
ein hosenrock-unterrock.
ich kann mich deutlich erinnern das es früher sowas gab.
ich glaube das und ein passendes leibchen, das wäre das von dem ich träume...
warum es das nicht mehr gibt, und seit wann es das nicht mehr gibt...vielleicht weiss das ja jemand und kann es mir kommentieren...

zur stoffwahl kann ich auch nur sagen :
bitte aus natur.
bei mircrofaser,polytex und plasteundelaste krieg ich schweissausbruch .
ganz ehrlich..
und das ist wahrscheinlich auch das geheimnis des dauerkrieges zwischen der strumpfhose und mir...

also eher etwas hochwertigeres wie seidenjersey oder so.weil merino ist mir im sommer auch ein bischen zu warm..

ich verfolge das hier alles mal sehr, sehr gespannt bei catherine...und freue mich das sie die büchse der pandora für mich geöffnet hat :)))

und deshalb hier kein roter faden entstehen kann....

Kommentare:

  1. Gibt es Unterhosenröcke nicht mehr zu kaufen? Ich erinnere mich vage an so Dinger aus der typischen Unterrock-Wirkware in hautfarben. Gekauft habe ich sie nie, sondern meine immer selbst gemacht. Wirklich brauchen tut man sie ja nur im Sommer, wenn blickdichte Strumpfhosen keine Option mehr sind, gerade dann kann man aber schwitziges Plasteelaste am allerwenigsten brauchen.

    Wichtig ist, dass die Oberfläche glatt ist, weil alles Raue sich aneinander nach oben schiebt. Anfangs hatte ich Acetatfutter versucht, das neigt aber zu sehr zum Knittern und marschiert ziemlich bald ziehharmonikaartig zwischen den Beinen hoch. Viskose funktioniert gut, die ist zwar auch knittrig, aber etwas schwerer. Noch besser könnte Viskose mit einer kleinen Poly-Beimischung sein, um das Knittern zu reduzieren, aber das muss man erst mal finden. Noch nicht ausprobiert habe ich Slinky, das sich, obwohl Polyester, im Sommer erstaunlich kühl trägt. Es hat aber, da Jersey, diese feinen Längsrippen, die vielleicht doch "sperren".

    Als Schnitt hat sich ein normaler Hosenschnitt, dessen Seitennähte einfach ausgestellt bzw. gerade runtergezeichnet werden, am besten bewährt. Hosenrockschnitte dagegen sind mit einer sehr lockeren Schrittnaht ausgestattet, in Form wie Länge, aber gerade das ist für den erwünschten Schutzeffekt kontraproduktiv.

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab sehr gerne gelesen, was Du zu sagen hattest, denn oft ist es besser sich vorher Gedanken zu machen und dann zu nähen/kaufen oder auch nicht zu nähen. Da kommt meist das bessere Ergebnis bei raus!
    LG, Simone

    AntwortenLöschen
  3. es gibt bei assmus natur eine sogenannte halbhose aus baumwolle/viscose für schlappe 22 öre. guck hier: http://www.assmus-shop.de/index.php?id=59. lohnt da die suche nach dem stoff und das selbernähen noch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ok, der link geht nur zum katalog. die halbhose ist auf seite 114.

      Löschen