Samstag, 23. Februar 2013

modenschau


eine lange zeit war ich ein bißchen blogmüde.
ewig die gleichen hochdekorierten heime, die schönen konsumartikel ins rechte licht gerückt,wunderschöne saubere (!) behausungen.
es gab nichts mehr für mein auge.




erst mit dem me made veränderte sich etwas. ich glaube ich hab das schon mehrmals betont  in meinem blog.
die klare auseinandersetzung mit sich und seinen körperformen, das begreifen der schnittkonstruktion
und das üben im selbstbildnis durchs fotografieren haben deutliche spuren bei mir und meiner wahrnehmung hinterlassen.




lange zeit bin ich  auch vielen modediktaten gefolgt von denen unzählige zu nennen wären :
#querstreifen machen dick.
#nie kurzarm bei solchen armen !
#minirock geht bei solchen schenkeln nicht !
#immer hüftlang bitte !
#keine engen jeans, die machen presswurst !
# und neverendingstory : schwarz macht schlank !
und jede menge weitere...die jede menge platz verbrauchen würden.



als ich anfing zum bloggen war es für mich en spannendes medium sich auszudrücken.
ich bin keiner klaren richtung gefolgt.das einzige was sich sich herauskristallisiert hat in all den jahren in denen ich blogge ist das selbstmachen.




ich blogge weiterhin gerne, es ist und bleibt ein wahnsinnstellerrand über den man hinausgucken kann.und darf !




vor einiger zeit bin ich auf junge deutsche bloggerinnen gestossen 
ihr thema ist " fat acceptance ". auf deutsch : Fettakteptanz.
Fett ist ein verb. und kein wert.
leider hab ich das jahrelang geglaubt.und glaub es leider in bestimmten bereichen noch.
es ist wahnsinn wie sich soetwas in sich selbst hineingräbt.und dort hartnäckig sitzt.
wie alle vorurteile.wie alle negierenden wertungen.
es bleibt sehr lange.


 ich hege grosse bewunderungen für die jungen frauen die fat acceptance zelebrieren .
die sich mut machen dem täglichen sturm der entrüstung und der bösen kommentare und der wissenden blicke die stirn zu bieten.
die sich trauen modefirmen anzuprangern, die ihr recht einfordern auf gute und bequeme kleidung
die sie tragen wollen und nicht mode zu erwarten sie sie tragen sollen.




sich selbst als individuum zu begreifen das dinge verändern kann, sich zu vernetzen  um gemeinsam etwas in den köpfen zu erreichen ist eine wertvolle und gute sache.



in allen lebensbereichen !

dehalb ist meine kleine modeschau ihnen gewidmet. einige wären zu nennen.
hier , hier, und hier und da

und bestimmt sind es noch viele mehr. schaut mal bei ihnen vorbei.
sie sehen alle toll aus, und haben gute gedanken.
habt sonnige tage !



jacke : selbstgeschneidert und hier schon mal kurz vorgestellt.
rock : valeska von farbenmix
bluse : hm
passende strumpfhose in übergröße pamela mann.uk ( jahrelang schon auf der suche ! )

Kommentare:

  1. Hallo, dieses Outfit steht dir ganz wunderbar, tolle Mischung von Stoffen!! Sieht sehr schick aus und passt gut zusammen.

    (Und, weil ich erst kürzlich für mich die Lösung des hinten kürzen Rockes gefunden habe: vielleicht brauchst du auch eine Anpassung für das hintere Rockteil (für den etwas properen Po). Ist bei mir genau das gleiche! Wenn du Interesse hast, kann ich die Änderung mal niederschreiben; prinzipiell braucht man mehr Stoff hinten. Nur hinten den Saum verlängern bringt nichts, weil die Seitennähte trotzdem verzogen sind und insgesamt alles in die falsche Richtung zieht. Ich hoffe, das ist jetzt nicht blöd von mir zu schreiben?)

    Liebe Grüße,
    frifris

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar! Steh zu Dir, und ich verweise noch auf den herrlichen Spot vom NDR: Das Beste am Norden ist unser Chic. Jawoll! Das Beste an uns allen ist unser Chic und unser eigener Kopp und dass wir das tun was uns gefällt. Wer will denn aussehen, wie Karl Lagerfeld? Das ist doch zum Gruseln.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  3. dein letztes bild ist herrlich!!! ich hab ja auch meine rundungen und weis heute genau was ich gerne trage, früher versuchte ich mit der 'mode' zu gehen, aber wenn frau etwas weiblicher ist, na das muss ich ja nicht erklären, ich fühle mich heute total wohl in 'meiner' mode ;)))
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  4. Falls es dich beruhigt, bei der Valeska und wie bei vielen anderen Röcken auch, habe ich das gleiche "Problem" hinten kürzer als vorn :( Auch ich verlängere jetzt den hinteren Rockteil (ist wirklich einfach)
    Und laß dich nicht blenden von den schönen, stylischen Blogs, das habe ich auch lange Zeit getan und mich selber vollkommen aus den Augen verloren. Mittlerweile gehe ich auch meinen eigenen Weg und fühle mich sehr gut dabei!
    Vielleicht hast du ja Lust am Montag ist immer Linkparty auf meinen Blog *big is beautiful* Es geht vor allen Dingen um den Austausch, das motivieren und das bemühen endlich etwas zu bewegen in der Modeindustrie.
    Wenn du möchtest schicke ich dir gern noch ein paar Links für tolle Plus Size Blogs.
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    du siehst ganz toll aus. Hammer!!!!!! Das musste jetzt mal gesagt werden.
    Liebe Grüße aus Sachsen
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Gute Einstellung! Einfach nix Blödsinniges gegen die Pfunde anstellen, sondern schön anziehen.

    Dein Lachen ist ansteckend - danke!

    AntwortenLöschen
  7. Da gucke ich heute Abend so in meine Statistik und sehe viele Links von dir, da dachte ich mir "mal gucken". Auf den ersten Blick sah ich einen Nähblog und dachte mir "hm...ich und nähen? meine 2 Linken Hände :)". Bei genauerem Hinsehen las ich dann diesen Post :).
    Erstmal vielen lieben Dank für deine Verlinkung.
    Dann noch ein paar Worte zum "Thema" :): Anfangs viel es mir ganz schwer mir selber einzugestehen, dass ich dick bin. Ja dick. Ok. Dick. Schweres Wort, weil es mit so vielen negativen Gefühlen verknüpft ist. Aber im Prinzip ist es nur ein Adjektiv wie grün, groß, dick eben. Und ich glaube das hat mir schon viel "geholfen". Selbst zu akzeptieren, dass man dick ist. Alles was danach folgte war dann irgendwie halb so "schwer". Ich bin dick und kann anziehen was ich möchte. Es muss nicht immer "vorteilhaft" sein, es muss nicht immer alles kaschieren, es muss nicht immer schwarz sein, es muss nicht immer lang sein, hauptsache ich finde es toll. Alles kann, nichts muss, trifft es hier ganz gut :).
    Manchmal ist es für die Umwelt komisch zu verstehen, als ich meinem Freund sagte, dass er ruhig sagen darf, dass ich dick bin, da hat er mich wirklich sehr sehr komisch angeguckt, aber ich habe es ihm erklärt. Immer diese verniedlichenden Umschreibungen wie mollig, vollschlank usw. nein einfach dick :).
    So jetzt gehe ich mich hier mal weiter umschauen :).

    AntwortenLöschen
  8. lieb stella,

    das letzte bild ist so wunderbar und sagt doch schon alles, genau das ist es was einen menschen schön macht...austrahlung und sich mit sich selber wohlfühlen. du siehst toll aus und es ist doch egal welche kleidergröße solange man sich selber mag. es gibt so viele runtergehungerte frauen die haben sich ihre ausstrahlung gleich mit weggehungert.
    ziehe das an was dich glücklich macht, du bist eine tolle frau!

    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo stella, mal wieder mehr als gelungen- sieht einfach spitze aus- bis mittwoch

      Löschen
  9. Papa sagt:schick gaanz schick , und ich sage :sieht super toll aus,und steht dir ausgesprochen gut.

    AntwortenLöschen
  10. schön das du durch bestimmte Blogs dich mehr traust und nicht mehr so dem Modediktat für Dicke folgst!
    Ich finde das wichtig und ich finde wichtig das immer mehr Mädels der Modeindustrie sagen das wir uns dem nicht unterwerfen und das wir uns so akzeptieren wie wir sind!

    Nebenbei: Das Outfit ist toll!
    Und bei Röcken habe ich auch das Problem das mein Poppes einfach gerne die Röcke hinten kürzer machen als vorne, vor allem bei weiten Röcken...ich verlängere die jetzt hinten auch immer
    geht, schnell und einfach

    AntwortenLöschen
  11. und zu alledem schon geschriebenen finde ich, daß der kurze rock dir sehr gut steht!

    AntwortenLöschen