Montag, 14. November 2011

weihnachtskleidsewalong

nun also doch.erst war ich skeptisch, weil anstatt hier rumzudaddeln,
sollte ich lieber markttechnisch,hexenkostümtechnisch und sonst irgendwie technisch
was vollenden, bevor man was neues startet...und die pläztchen warten ja auch noch ;-))

aber gleichzeitig ist das natürlich die chance wieder gesammelt an etwas zu arbeiten,
was mir immer sehr am herzen liegt, weil nähen in der provinz, das ist doch manchmal
mehr als einsam...



abgesehen davon, hat doch die gesammelte aktion der mademes doch einiges bei mir
ausgelöst...
zuallererst natürlich auch mehr für mich zu nähen, und zwar gezielt, nicht nur nach dem
motto man könnte wenn man nur wollte..



desweiteren hab ich einfach jede lust verloren kleidung zu kaufen..
ich seh nicht ein wozu....ich kanns ja eigentlich
wenn ich will. auch das hat der mademe mit mir gemacht.

vertrauen auf den eigenen stil. und den verlorengegangenen stil wiederzufinden.

ich war eigentlich schon immer irgendwie anders.ich hatte es nur vergessen.
auch wenn meine eltern mitlesen, heute gebe ich eine jugensünde im bereich modevielfalt
zum besten : 1988...neonfarben waren gerade sowas von in...
es war eine pinkfarbene cargobundeswehrhose mit seitlichen blasebalgtaschen..,
dazu kombiniert mit einem " ausgeliehenem " papageiengelben hemd meines vaters,
das natürlich, bevor die eltern nachhause kamen, peinlich wieder im elterlichen schrank verstaut
wurde...samt der maineblauen lederkrawatte versteht sich...und die reservistenbunderwehrstiefel...

die standen immer im keller, also hab ich sie mir nur kurz " ausgeliehen", um sie im schulspind
zu deponieren um mich zum schulbeginn aufzuhübschen...
verzeiht mir...;-))

und das hat zwar primär nix mit der ganzen mmm sache zu tun. viel aber in sachen mut.
mut zum eigenen können.zur eigenen vielfalt und zur eigenen kreativität.
und deshalb mach ich natürlich mit.

weil im grunde meines herzen bin ich nicht nur punk sondern auch frau...und die braucht
natürlich auch mal ein kleid. wenigstens eins.

den schnitt den ich mir ausgesucht habe,  ist aus der aktuellen burda,  und mir hatts auf anhieb
gefallen. meine mutter sagte zwar :
" bißle altbachen...? "
und die schnittführung könnte wirklich ein bißchen sackig daherkommen.

aber mut zum risiko ist ja nu auch dabei.

spätestens wenn ich unruhig unterm nadelbaum sitze und hinundher schubbre, weiß ich mehr......


und alle anderen hier natürlich

Kommentare:

  1. ich finde ja immer der stoff machts...und mir gefällt der schnitt....bin sehr gespannt.

    lieben gruß!

    AntwortenLöschen
  2. hihihihi, ich bin auch ein "geschädigtes 80er-kind, blau-weiß gestreifte stretchhosen und lilakariertes holzfällerhemd sag ich nur", also ich mag das Kleid, feines stöffchen dazu, prima, würde ich gerne sehen, liebe grüße doris

    AntwortenLöschen
  3. Ein schöner Text!! Und eine sehr gute Wahl glaube ich. Freu mich, dass du mitmachst :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch ein Schulterpolster-Teenie .... gewesen...
    Was bitte ist an dem Kleid sackig??? Es hat doch eine schöne betonte Taille, vielleicht ist der Stoff ein bischen "Bauernhaft" aber wer sagt das du diesen Stoff nehmen mußt? Es könnte zweifarbig sein und die Rüschen in einer Kontrastfarbe...
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  5. Viel Spaß und Erfolg beim "Dich & Deinen Stil wiederfinden"!
    Finde den Schnitt sehr schön, bin gespannt, welchen Stoff Du dazu wählst!

    Lieben Gruß
    natalie

    AntwortenLöschen
  6. Anders sein als andere ist doch das Salz des Lebens. Sonst ist man vergleichbar und immer irgendwie hinterher :o)

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  7. Die perfekten Worte für jede Lebenslage! Danke, dass ich das lesen durfte, jetzt gehts mir echt schon bisle besser :-) Der Mut ist angefacht und die Lust auf das Eigene!
    liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. also ich mag dein kleid und finde es nicht altbacken, es sieht eher ein bisschen nach hippie aus, was ich sehr mag :-)

    AntwortenLöschen