Sonntag, 30. November 2008

Advent

Advent

Es treibt der Wind in Winterwalde,
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus.Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin-bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

R.M.Rilke

Kommentare:

  1. Das ist ja auch eine einfache und nette Idee
    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. ...eines meiner weihnachtlichen Lieblingsgedichte...und die Deko schlicht und wunderschön. Einen schönen Advent...
    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön.Das Gedicht gehört zu meinen Lieblingen.
    L.G.
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Worte... schönes Foto... :-)
    Liebe Grüße von Iris

    AntwortenLöschen