Dienstag, 2. Februar 2016

# ProjektBrotundButter 2.Treffen



Heute soll es nun konkret werden. Welche Schnitte und welche Stoffe habt ihr euch rausgesucht? Habt ihr schon alles da, oder müsst ihr noch shoppen gehen, abpausen und passende Knöpfe finden? Braucht ihr Rat oder einen kleinen Schubs? Habt ihr schon angefangen zu nähen oder gar schon was fertig?

Also von konkret anfangen kann ich noch nicht sprechen.
Ich führe zumindest immer wieder Selbstgespräche mit mir, und grabe im Kopf herum.
Letzte Woche habe ich noch ein paar Schnitte geklebt.Da ist einiges von Colette dabei.
Diese Bluse zum Beispiel .
Oder diese Hose.
Davon gibt es schon ein Probeexemplar. Aber die Form ist nicht das Gelbe vom Ei.
Stattdessen hab ich mich wieder mit den alten ottobre-Heften auseinander gesetzt, da sind ein paar sehr schöne klassische Designs drin.
Davon habe ich mal was abgepaust.




Farblich bleibe ich klar und kräftig klassisch bei marine, aufgelockert mit ein paar freundlichen Blusenstoffen, die hier noch nicht zu sehen sind.
Da ich gerade gewaltig kränkle, stagniert es immer wieder, und das rausgesuche ist mir sehr anstrengend, gerade.



Ich habe mich einfach auch mal selbst befragt, was ich denn wirklich trage, von all den Dingen die ich in letzter Zeit produziert habe...
1. meine Blusen und Hemden
2. definitiv keine Kleider
3. Jersey ist klar rückläufig, und wenn dann nicht wild gemustert, sondern eher klassisch gedeckt.
Trotzdem habe ich mir 3 dazugekauft : 2 romanit in schwarz und petrol, 1 baumwolljersey in marine
da könnte ich mir diesen Schnitt vorstellen
4.Strickjacken, ich mag Strickjacken.
Allerdings bin ich sehr lahm, und muss das als Jahresziel im Auge behalten.
Ich brauche noch  Modelle in Marine,fröhlichem Steingrau und Rot .


Und weil ich gerade so kränkle, suche ich Inspiration in katalogen, die gerade Schwallartig in den Postkasten eintrudeln.
Mein Plan werden also eher Hosen, mindestens 2.
3 Blusen / Hemden sollten zu schaffen sein.
Und noch eine klassische Jacke. Da hab ich nur Schnittgedanken, aber noch nicht konkretes.
Dafür hab ich konkreten Stoff : Schurwolle in KleinGlencheck mit Softshellrückseite.
Da muss ich mir was ganz gutes überlegen....

Ein weiterer Grund warum ich diesmal nicht ganz so flott bin, liegt wohl daran, das ich mir schwertue in den Stoff zu schneiden...Ich habe ordentlich Gewicht verloren, und habe auch weiterhin vor Gewicht zu verlieren...das heisst also auch das meine Größe ordentlich variert...
Das macht die Schnittfindung nicht leichter...Es darf nicht zu kompliziert sein, das es noch gut abänderbar bleibt...
deshalb werde ich auch eher colette vernähen, die sind technisch nicht soo anspruchsvoll...


und jetzt geh ich zu den anderen zum weitere Inspirationen zu suchen und zu finden

gemacht #3


den unglaublichen Mond bestaunt



mal wieder Ösen eingeschlagen, für #BrotundButter


geholfen bei einem Glitzerkleid



alte Krawatten zerlegt


neue Krawatten gebaut


Aus Müll ein Kostüm gebastelt.

Freitag, 22. Januar 2016

gemacht #2

 weitergestickt



unglaublich gelbe eier bestaunt.
und ja , die hühnerchen motzen sehr viel bei Temperaturen unter null..



endlich socken fertig bekommen.
gleich eingeweiht.


 schneebälle ans fenster kassiert



huch, nochmal ein fertiges paar socken !



zimmer nr.1 beim umzug und kistenpacken zugeschaut.
mit einem tränendem auge.


sonnenschein und zapfenkälte genossen.



ach, das bleibt noch hängen..



gepuzzelt.

und ihr ?
was habt ihr so gemacht ?

Samstag, 16. Januar 2016

gemacht #1



endlich den ersehnten schnee bestaunt



am wish-quilt weitergestickt



rückenteil fertig gestrickt für mein jahresthema, mehr bald zu lesen hier und bei MamamachtSachen



Neue Kissen genäht, von der Katze gleich okkupiert




nähmaschine aus wartung zurück in die arme geschlossen




überlegungen zum dressmakersball - outfit


und geklebt, viel geklebt für das #projektbrotundbutter

Sonntag, 10. Januar 2016

Projekt BrotundButter #1


Bei siebenhundertsachen gibt es dieses jahr das #pojektbrotundbutter.

Sie hat letztes Jahr im Herbst auf Twitter gezeigt und sinniert, das es doch einige Kleidungsstücke gibt die immer gehen, und uns immer begleiten, während andere doch immer etwas besonderes bleiben.
Das hat mich sehr ins grübeln gebracht, denn bei mir ist es echt auch genauso..manche Sachen werden genäht und zack gleich dauerkaputt getragen, und andere wareten auf den besonderen Einsatz...
Dauergetragen wird bei mir jedenfalls jersey als Material, oder leichte Baumwolle genauso wie Leggins (@home] oder Hosen, bzw Jeans. Gern mag ich auch meinen Pullunder, der ist quasi noch nie ungetragen rumgelegen..

Es ist ja nicht so , das mein Kleiderschrank leer wäre, aber ich hab echt oft Kombinationslücken.
Das eine zu langärmlig, das andere zu kurzärmlig, fehlende strickjacken, keine passenden Unterteile.
Und zudem ist vieles was ich letztes Jahr fabriziert habe wild gemustert und passt nicht zusammen.
erschwerend kommt hinzu, das ich letztes jahr schon viel Stoff gekauft habe, aber halt keine basics...
blöd auch ;)

Ob ich nochmals stoff kaufe, hängt auch von der Durchforstungs meines Lagers ab, für das ich noch nicht richtig Zeit hatte...

Wollen oder Brauchen sieht dann so aus :

Mindestens 2 Pullover in Uni, 2 dezent gemustert ?
Hosen, ich brauch Hosen. Mindestens 2. da dachte ich auch an eine weniger aufwändige Variante..
also eher keine Superjeans, mit vielen, vielen Nähten..
Strickjacken, oder Überzieh jäckchen.. mindestens 2.
Unterhemden, die alten sind schon ganz zerfleddert.
einen Rock ? 2 hab ich. schwieriges lila, und ein mittlerweile zu gross gewordener beignet von colette...
Strickjacken, ich brauch Strickjacken...
und unifarbene Leggins...und vielleicht doch noch 2 Schlamperkleider ?

Einige Schnitte von colette hab ich ins Auge gefasst, bin aber doch nicht so ganz durch...

und die Zeit, Freunde , die Zeit !
Bei diesem öden Dauerregen und dieser einhergehenden Trübseligkeit, sirrt der Tag auf 8 Stunden zusammen, das ist echt wenig...

ich fang jetzt mal an zu sortieren, und ob die anderen schon durchsortiert sind und schon fleissig am nähen sind, sehrt ihr hier bei siebensachen .

Sonntag, 27. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015


das erste grosse Stück das dieses Jahr enstanden ist, war der Trenchcoat.
Und wie immer wenn ich in den Fotoordnern rumschaue, denke ich , " was erst dieses Jahr genäht?
das kann ja nicht sein, das hab ich ja schon ewig !! "


im Rahmen des #ssa , dem springstylesewalong hab ich Vollgas gegeben. Insgesamt habe ich glaube ich 15 Teile genäht, von denen es nur ein Bruchteil hier in den Blog geschafft hat.Einiges hat sich im Alltag nicht bewährt, und so sind schlussendlich nur ca.8 Teile übriggeblieben, die auch getragen werden.
Da auf den kurzen Frühling gleich und sofort ein äußerst unangenehm heisser Sommer hereinbrach, habe ich einiges das ich im Rahmen des ssa's produziert habe, gar nicht getragen...


Auch dieses Jahr war geprägt von Reisen und Ausflügen. Im April war Bloggertreffen in Stuttgart.
Das war sehr aufregend und sehr, sehr schön !


Relativ zeitnah ist meine erste grosse Strickjacke fertig geworden. Die ich  dieses Jahr noch NIE 
getragen habe. Ob es an der mangelnden Verschlussmöglichkeit oder an der schwierigen Farbe liegt , oder an beidem weiss ich nicht...oder war es doch eher zu warm ?

Prinzipiell war ich dieses Jahr auch an Musterkompatibilität und Farbzusammenstellung meines Kleiderschrankes beschäftigt. Einiges will einfach nicht zusammenpassen.
Das beschäftigt mich gegen Endes des Jahres immernoch, und siebensachen brachte gegen Ende des Jahres das #Brot und Butter-nähen auf den Tisch.
Da werde ich definitiv 2016 dranbleiben.


Mein Lieblingskleidungsstück von 2015 : die Culotte.
Ich habe sie nicht oft getragen, es war dann im Verlauf einfach zu heiß.
Aber ich mag dieses Kleidungsstück sehr, sehr gern.



Frühjahr.Messe Karlsruhe. Ach.
Ein Geldrauswerftraum !
Da geh ich wieder hin.

 Juni.
Und es ist verdammt heiss..


So heiss auch im Juli und noch heisser im August, so das das Blogleben gar nicht funktioniert und auch der Stoffwechsel beinah auf halber Strecke liegen bleibt.



der September sorgt für einige Grossprojekte von Anderen, die mich gefangen nehmen, und ziemlich Nerven kosten .
Hier zum Beispiel der Zuschnitt von Segelplane für einen Planwagen.....


Erst im Herbst geht es wieder los im Kämmerlein mit dem Vivienne Westwood sew along.
Mehrere Jacken in Karo sind enstanden, und der englische Geist waberte durchs Haus und durchs Kämmerlein, von der guten alten Fr. Westwood eher weniger...
3- oder 4+ weil Thema verfehlt.
Dafür habe ich jetzt schöne Herbst und Winterjacken.
Insgesamt merke ich aber das mir das gezielte nähen in einem Thema doch ganz gut gefällt.
Da kann ich zeitweise ganz gut mit.





gegen Ende des Jahres wurde es wieder sehr kleinteilig bei mir.Und auch eher wieder ohne Kleiderschrankgedanken.
Im Rahmen des #ssa habe ich mich dieses JAhr ordentlich verausgabt, das hat mir über die Sommermonate doch ordentlich den Stecker gezogen was Wünsche und Ideen bei meinem Kopfkleiderschrank angeht.
Und meine Kopfwünsche waren oft nicht kompatibel zu dem momentanen Moden im Stoffsektor.

Insgesamt war es ein sehr bewegtes Jahr, und war es 2014 noch sehr Techniklastig, war es dieses Jahr doch eher tragbar und produktiv.
Und der viele Input war schön.Es war toll viele Blogger in echt kennelernen zu dürfen, und davon zehre ich immernoch.
Auch 2016 wird es Reallife Begegnungen geben, darauf freue ich mich schon.

Ob ich Ziele für 2016 hab ?
Klar.
Den roten Faden nicht zu verlieren !


Dienstag, 8. Dezember 2015

me made im chaosmantel


Herzlich willkommen zu me made Mittwoch !


Heute zeige ich ich meinen verhunzten Annäherungsmantel Butterick 6143...

Nachdem ich meine Cabanjacke fertig hatte, gelüstete es mich stark nach einem Mantel, und da Stoff und Schnitt schon im Kopf zusammen waren, bereitete ich dieses Projekt schon zu Hause vor, um es ganz gemütlich an dem wunderbaren Wochenende in Würzburg zu nähen.
Leider musste ich im Vorfeld unglaublich viel anpassen.Insgesamt nähte ich 3 Versionen aus Nessel, bis das Ding dann einigermassen zeigbar wurde.



Das nähen ging flott, allerdings hab ich meine Originalteile in der gerüschten Unterpartie zugeschnitten.
Damit sah ich dann aus wie Oma Lusche. So stark gerüschte Unterteile sind für mich einfach nix.
Ich finde das sehr schön an anderen, aber ich selbst sehe aus wie eine Matrone...
Also hab ich in Würzburg das meiste nochmals aufgemacht , und begradigt, herausgeschnitten und nochmals zusammengefügt.


Jetzt stimmen die Karos nicht mehr, er ist dann doch zu gross geworden, und die Form..naja ich weiss auch nicht, ist eher nicht so meins.
Ich trag ihn trotzdem, auch wenn er eher nach Clochard aussieht, es ist schliesslich Winter.


Die Fotos sind schon letzten Mittwoch enstanden, eigentlich wollte ich sie da schon hochladen, aber die Zeit reichte nicht mehr, deshalb gibt es sie heute...
Diesen Mantel nähe ich eher nicht mehr Form und Schnitt sind eher nicht so meins.
Aber der Stoff ist gut, das denke ich jedesmal wenn mir so eine aufgeblähte schwarze Outdoorwasbinichsportlich Steppjacke begegnet....;))


Konstanz ist um diese Jahreszeit sehr zu empfehlen, der Weihnachtsmarkt ist sehr schön, und es war ein sehr schöner Ausflug mit Madame Monty, wir hatten sehr viel Spass !


Und jetzt treibe ich mich ein bisschen auf dem Me Made Mittwoch herum, wo Wiebke heute tolle Luftsprünge zeigt und viele tolle Frauen in selbstgenähtem unterwegs sind.