Montag, 11. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017




Das Jahr 2017 war für mich persönlich ein ganz schön hartes Jahr.
Selten habe ich so mit mir und den Umständen gekämpft.
Angefangen hat es schmerzhaft mit undfinierbaren Dauerschmerzen, die im Juli als Fibromyalgie diagnostiziert wurden.
Sehr schmerzhaft, sehr enervierend und zu einer depressiven Grundstimmung führend, kämpfte ich mich durch die Wochen.
Das war eine sehr anstrengende Zeit, und auch heute ist es oft nicht leicht den Alltag mit chronischen Schmerzen zu bewältigen..


Zum Handarbeiten bin ich im ersten Dreiviertel des Jahres kaum gekommen. Und wenn dann nur in Kurzepisoden.

Da war dann Patchwork eine gute Wahl. Stück für Stück in Millischritten ging es vorwärts...





Bis Mitte des Jahres beherbergten wir im Garten einen Unterbewohner. Ein sehr scheues und unberechenbares Tierchen.
Nahbar blieb er bis zu Letzt nicht, beschenkte uns aber mit täglichen, stundenlangen Besuchen auf Distanz.
Eines Tages veschwand er so plötzlich, wie er gekommen war...


Gymnastik wurde eine tägliche Routine. Ohne die sind die Schmerzen unerträglich.
Dafür fiel die tägliche Laufrunde weg.
Warum frage ich mich bis heute.

+






Zur Routine wurde auch das neue Hobby meines Mannes.
Eisschwimmen.
Hier sehen wir ein Foto aus dem Februar bei 3,8 Grad im Bodensee.
Einige Ausflüge standen dieses Jahr an, die leider nicht immer mit meiner Zufriedenheit endeten, da ich durch die Schmerzen nicht so rumstricken konnte wie ich wollte...







Dafür habe ich dann wieder mehr gegessen was zu einem Gesamtplus von 15 Kilo führte.





Und dann stand meine kleine Welt ganz plötzlich sehr still, weil ich Oma wurde.
Völlig ungeplant und überraschend purzelte meine Enkelin in mein Leben.
Auch wenn es für erhebliche Unruhen im Familienverbund gesorgt hat...

WAS FÜR EIN GESCHENK !




Die Fibromyalgie wird mir erhalten bleiben, das schränkt manchmal sehr ein.
Aber wie das so ist mit dem Leben, manches ist halt unverändliche Rahmenbedingung.
Und an allem anderen lässt sich arbeiten.
Zum Handarbeiten komme ich seit Herbst wieder etwas mehr, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt wie ich mir das in meinen Träumen ausmale...

aber man braucht ja auch immer wieder Ziele...

Ich habe dieses Jahr nicht so arg viel gebloggt, wie ihr seht lag das aber auch an den Umständen.
Ich danke trotzdem für eure Regelmäßigen Besuche, Kommentare und Gedanken.

Und wünsche mir und Euch :

Immer schön locker bleiben !

Sonntag, 19. November 2017

Herbstjacken knit along 2017


Hallo miteinander !
Auf die letzten Stunden melde ich mich und möchte euch heute zeigen wie weit ich mit meinen Herbstjacken bin. Auf Monikas Blog konnte man schon vor ein paar Tagen sehen, was alle anderen schon geschafft hatten, ich hüpfe heute warscheinlich als letzte in die Runde, ich Schlafmützchen...



Der Korpus ist fertig, und ich bin ganz selbst überrascht wie meine eigenen Rumdockereien an dem Strickstück nach einer Vorgabe von Drops gelungen sind. Ich halte mich ja nur pi mal Daumen an die Anleitung. Das sieht ganz gut aus, ich scheine also doch stricken zu können, was ich ja oft bezweifel, weil man da immer so viel rechnen muss...
Ein Ärmel steht schon fast in den Armlöchern, und wenn ich nicht so rummbummel die nächsten Tage , könnte das fast was werden bis zur Abschlussrunde..



Dazwischen hatte ich ja meine Reagan Nr. 3 aufgerappelt, und mich kurzerhand entschlossen noch ein Projekt zu starten, das man locker nebenher stricken kann, um mich immer vom rechnen der anderen Jacke zu erholen..


Reagan von Isabell Krämer ist eine tolle Anleitung, aber gemustert und mit Lacemuster war mir dann doch zu heavy. Also habe ich mich kurzerhand für Caramel entschieden, auch von der wahnsinnig tollen Designerin Fr. Krämer. Eine freie Anleitung via ravelry. Und  übrigends so schnell wie Fr. Krämer ihre Designs raushaut, kann ich gar nicht stricken...hachz !



Und bitte : ist das nicht beinah ein perfektes Garnmatching ?? ( der andere Ärmel ist noch besser ! )


Und ganz klitzeklein dazwischen ist mir ein Teststrick für eine Mütze gefallen, die musste auch noch flugs fertig werden. Mütze Trena von Caros Fummeley. Wenn man mal begriffen hat, wie es geht, ist die Zack fertig !

Der schräge Zopf ist wirklich ein Hingucker. Die gibt es ganz bestimmt noch in anderen Farben.
Alle anderen fleissigen Stricker seht ihr hier.

Habt es fein !
 

Montag, 23. Oktober 2017

Herbstjacken knit along 2017 Teil 2






 Heute ist es mal wieder soweit bei Monika,
 können sich die Schläfmützchen ( ich )
 und alle anderen die noch Entscheidungsschwierigkeiten beim Modell der Wahl hatten einreihen und ihr Projekt genauer vorstellen....

Hier oben seht  ihr Modell 1 das ich mir vor gestellt habe, eine Restejacke eines schwedischen kleinen Modellabels, das man leider nur in nordischen Ländern erhält.
Es heisst Nygardsanna. gesehen bei Olivia via Instagram.

Mir gefällt die Idee aus Resten etwas neues zu arbeiten , und da erheblich Alpaca in meinem stash ist, da es ja letzes Jahr nicht mit meiner Fair isle Jacke geklappt hat, wird es nun jenes...
angefangen habe ich schon..








Als Grundlage nehme ich Quiet Lake von Drops, und habe ein wenig drumherum gerechnet...
Ich bin ja nicht die Mathekönigin, von dem her bleibt es von der Passform sehr spannend...



Quiet Lake / DROPS 111-18 - DROPS Jacke mit ¾ Ärmeln in Alpaca. Grösse S bis XXXL.


Und da ich es nicht lassen kann,und dem Trend zum Zweitprojekt folge,
 und mir diese Reagan nu überhaupt nicht gefallen hat, wenn ich sie mir genau betrachtet habe, hab ich sie komplett aufgerappelt...




Und eine neue draus angestrickt, Und zwar caramel von isabell Krämer, die gefällt mir in der Norowolle viel, viel besser. Reagan mit bunt,Streifen und Lochmuster war mir irgendwie zuviel..






Mittwoch, 11. Oktober 2017

Kleid Nr.1 von RosaPe






Als Rieke mivh vor einigen Wochen anfragte ob ich mal Probe nähen möchte, sagte ich ziemlich begeistert und ordentlich gebauchpinselt :JA !


Ich bin schon seit langem Fan von Ihr und Ihren Designs, und ich folge Ihr schon seit Anbeginn meiner Bloggerzeit im Jahre 2008...(Wahnsinn, die Zeit ! )





Die Sachen die Sie entwirft, sind unaufgeregt, und haben doch etwas sehr spezielles, allein die Wandelbarkeit finde ich sensationell. 

Ich habe mehrere Modelle genäht 





Das erste aus relativ festem Baumwolljersey von Lillestoff





Das 2. Modell aus Modal, ebenfalls von Lillestoff



Und dann aus scuba in Herbstfarben..





Wie gesagt sehr wandelbar, und mit Taschen !



Das Kleid hat im Original 3/4 Ärmel, das finde ich sehr praktisch, das gibt genügend Bewegungsfreiheit. 



Wenn man das Bild vergrößert, sieht man die japanische Szene die auf den Stoff aufgedruckt ist, besser. Das sind normalerweise nicht meine üblichen Farben, aber zum Herbst passt es hervorragend. 
Ich mag den Schnitt sehr, und es wird sicher nicht das letze Kleid bleiben das ich davon nähen werde.



Schnittmuster : Kleid 1 von Rosape, hier erhältlich
Stoffe : Lillestoff und Scuba von der Stoffscheune
Genäht ohne Änderung in Gr. XL  ( momentan trage ich Größe 44/46 )


Es haben so viele tolle Probenäherinnen mit gemacht, und ich ich finde es toll an dieser Sache beteiligt gewesen zu sein.
Ihr müsst unbedingt bei Rieke vorbeischauen, da sind alle grossartigen Probenäherinnen versammelt !

verlinkt bei RUMS
da kann man ganz toll stöbern und neue Ideen sammeln .

Montag, 9. Oktober 2017

Herbstjacken knit along 2017


Herzlich Willkommen zum Herbstjacken knit along 2017 gehostet von Monika aka wollixundstoffix.

Da mein aktuelles Projekt gerade abgeschlossen ist, und ich hin und her schwanke, mein Wolllager aber auch keine zündende Idee hergeben will, und ich mir auch vorgenommen habe, mindestens bis 2 Teile später nichts mehr zu bestellen, werde ich dieses Jahr eine Restejacke stricken.
Die Inspiration kam von Instagram, dort folge ich blackbirdandgoose, die in Schweden lebt.


Schockverliebt war ich in die Farben und in die Einfachheit des Projektes.
Alpaca habe ich noch im Vorrat, aufgrund meiner Orkney Jacke die letzets Jahr stagniert ist, und über ein ganzes, zu kleines Rückenteil, und ein halbes ebenfalls zu kleines Rückenteil nicht heraus gekommen ist.

ich hab ein bisschen die Farben durchsortiert..




Und mich schlussendlich für eine Reihenfolge entschieden.
Schwierigkeit für mich war, das entstprechende Projekt auf Drops zu finden, weil im Selber rechnen bin ich ganz schlecht.
Ich habe mich für Quiet Lake entschieden, um mal die ungefähre Maschenzahl rauszubekommen, und habe dann etwas drumherum gerechnet.
Die Jacke soll recht einfach sein, die hat dann mit der Farblichkeit genug zu bieten.
Ich bin ganz gespannt auf erste Ergebnisse, und bin ganz gespannt auf die anderen Ideen .

Mittwoch, 27. September 2017

me made September in reagan

  ich trage heute meine brandneue Strickjacke. Gerade fertig geworden, ist es reagan nr. 3 in Norowolle. Angefangen hatte ich dieses Stück schon im Januar.




Aber durch den Fibromyalgie Schub lag sie jetzt lange und schaute mich traurig an...
Ich schaute sehr traurig zurück....Seit 3 Wochen nun, ist mein muskulärer Zustand nun wieder in der Lage die Hand adäquat zu bewegen, und es ist täglich eine halbe Stunde Strickzeit drin...




Und nun ist sie fertig. ich mag sie gerne, auch wenn das Rückenteil etwas zu breit ist. Eigentlich könnte ich noch mal eine stricken...in rot. Oder braun vielleicht ?




Der Pullover ist auch neu, nach einem bewährten Ottobre Schnitt.
Alle anderen die selfmade Kleidung tragen seht ihr Hier.
Nina zeigt ein sehr schönes Kleid heute !

Mittwoch, 13. September 2017

me made mittwoch september


Heute mal wieder dabei in einem einfachen Pullover aus der Ottobre. Modell Everyday scoop,
Ich glaube aus der letzjährigen Herbstausgabe.


Der Stoff war nicht ganz billig, den habe ich auf der Allgäuer nadelstich gekauft, ich fand ich ganz toll, und finde ihn immernoch sehr schön. Überhaupt ist es schwierig schöne Erwachsenen Designs auf Sweatshirt oder Jersey zu bekommen.




Seit ewigen zeiten habe ich nichts mehr zum MeMadeMittwoch gepostet, zu voll war das Leben 1.0.
Heute aber reihe ich mich ein, in den Reigen der selbstgekleideten Frauen